Arbeitsablauf


Arbeitsablauf bei der Erstellung unserer Zeitschrift und Zuständigkeiten

Für die Redaktion haben wir einen Arbeitsverteilungsplan erstellt. Dabei werden Qualifikation und Wünsche der einzelnen Redaktionsmitglieder berücksichtigt. Zentrale Aufgaben sind Schreiben der Texte, Korrekturen, Auswahl der Fotos, Anzeigenbeschaffung, Layout, Kontakt mit der Druckerei, Verteilung der fertigen Ausgabe.

Brainstorming
Der Einstieg in das Thema einer Ausgabe beginnt mit einer Ideensammlung. Gemeinsame Schwerpunkte werden festgelegt, die die Redaktionsmitglieder für ihre Beiträge nutzen. Eingesandte Texte sollten sich im Rahmen des Gesamtthemas bewegen.

Organisation des redaktionellen Betriebes
Für die Erstellung einer Zeitschrift steht uns ein Zeitfenster von zwölf Wochen zur Verfügung. Sechs Wochen Kreativphase: Schreiben von Beiträgen und Beschaffung von Fotos. Die Redaktion trifft sich in der Regel jeden Montagmorgen in der VHS. Die eingegangenen Textbeiträge werden vorgelesen, angenommen oder abgelehnt, bei Bedarf korrigiert oder gekürzt. Sechs Wochen Herstellungsphase:  Beiträge redigieren, korrigieren und satzfertig bearbeiten. Herstellung: Grafik, Satz und Layout. Anzeigenakquise. Druck.
Bis auf wenige Ausnahmen hat unsere Zeitschrift 32 Seiten.
Die Redakteure kümmern sich um die Gestaltung des Layouts mit Hilfe des Programms „InDesign“. Nach Fertigstellung wird die gesamte Zeitschrift zum Korrekturlesen ausgedruckt und von allen Redakteuren bearbeitet.

Endkontrolle
Im „InDesign“ werden alle Seiten mit dem Unterprogramm „Preflight“ auf Fehler bei Text, Farbe oder auf fehlende Verknüpfungen geprüft. Dann wird die „InDesign-Datei“ in eine PDF umgewandelt, per FTP (kostenlose Übertragung von Dateien) an die Druckerei gesendet und der Druckauftrag erteilt. Einige Tage später liegt der AUSBLICK bei der VHS zur Verteilung bereit.